TEXT – Ein Rundschreiben an „Sozialstellen“ (8/21)

Hallo!

Ich wurde heute aus der nächsten „Sozialstelle“ geschmissen….., dem API. Zuerst war es das Nachbarschaftszentrum Wien 22, bei dem ich viel mitgearbeitet habe in früheren Zeiten, danach waren es sämtliche Vereine und Tagesgruppen, die allesamt ausführlich noch mit mir plauderten, um mir ihre Hilfe zu suggerieren; von Fair Therapy war ich aufs Extremste enttäuscht, weil sie die Gespräche und Konzentrationstests nur so hinauszögerten (für ihre bezahlten Stunden aus Förderungsgeldern), bis ich nach Ablehnung einer Gruppentherapie (ich bin zu lange weg von der Arbeitswelt) im Internet deren Gesinnung herausfand (die Berufsunfähigen zerstören die Wirtschaft usw., wo ich dann wirklich ausfällig wurde); nach und nach kam ich ohne der Maske die mir den Atem abschnürt und womit ich keine Minute aushalte (mir unbegreiflich, wie man das überhaupt wem antun kann; immerhin leiden viele darunter, wunderts?) NIRGENDS mehr rein. Das PSD machte dicht. Das API macht dicht. Beratungsgespräche auch überall anders können nur mehr telefonisch stattfinden; von Eingliederung keine SPUR mehr. Körperliche Behandlungen brauchen für Leute wie mich schon länger nur mehr AKUT stattfinden (lt. Ärztekammer).
Ich muss sagen, ich sehe mich noch in extrem glücklicher Lage, dass ich meine, nach nochmaligen Akut-Zusammenbrüchen unlängst nun einigermaßen nach Jahrzehnten an Leid, einigermaßen übern Berg zu sein. Ich versuche, die Möglichkeit zu nutzen, mir mein SOZIALES UMFELD wieder selbst zu erobern und sei es, mit Gleichgesinnten die Natur besser kennen zu lernen. Nicht jeder hat derzeit die Kraft, sich selbst herauszukämpfen. Es gibt viele, die hocken gerade schwerst depressiv zuhause und schmieden Selbstmordgedanken. Sie haben NIEMANDEN.
Deshalb meine Bitte. LEUTE, die ihr IN JEGLICHEM SOZIALBERUF arbeitet: TUT EUCH ZUSAMMEN und steht auf, gegen das, was hier vor sich geht, oder SEHT IHR ES NICHT????
Im bekomme eine ziemliche Wut, weil ich weiß wie schmal der Grat ist, wo man es ALLEINE oder übers TELEFON es NICHT mehr SCHAFFT. Für diese Menschen interessiert sich gerade keiner, oder wie? Die existieren gerade gar nicht ????
Wenn ihr nicht aufsteht gegen das, was die Regierung da gerade mit uns macht (und zwar Milliardengeschäfte zu Lasten der Schwächsten, Schwächeren, bishin zur Ausbeutung und Schikanen derer gegenüber, die noch arbeitsfähig sind und ihren Job zu verlieren es sich nicht leisten können), wird es zunehmend mehr LEID geben, und ihr müsst schon wissen, dass ihr euch dafür verantwortlich macht !!!!; das kann man in keinster Weise schmälern. IHR müsst wissen, was ein SOZIALES MITEINANDER bedeutet. Das einzig GUTE ist: wir werden stärker, uns selbst zu helfen, wir werden reflektierter, wir werden unabhängiger — der Tritt (nach vorn) kann uns pushen; aber ich kenne es auch, dass man durch Hilfeunterlassungen völlig abstürzen kann (2013 nach Entzug sowie 2017/18 vor meinem Totalabsturz in eine halbjährlich andauernde Psychose); DENKT nicht, das sei halt dann PECH (Verwandte hätten sich schon kümmern können); NEIN – IHR seid verantwortlich!!!! Ihr habt diesen Beruf gewählt. IHR habt Menschen aufzurichten, die in der Familien- oder Arbeitswelt gestrauchelt sind; nicht jeder hat das Glück, von Privatpersonen aufgefangen zu werden.  Von daher zündet nicht nur Kerzen für die Corona-Toten an, denkt an das was GESCHIEHT wenn ihr nach links und rechts blickt.
Das Internet: Für viele nur mehr der Hoffnungsanker. Hier bekommt man mit, wie es diesen Menschen wirklich geht.; sofern ihre Nachrichten nicht ganz schnell zensiert bzw. gesperrt werden; missachtet das nicht – und bitte fragt euch nach dem WARUM. Und brüstet euch nicht dadurch, vermeintliche „Verschwörer“ ins letzte Licht zu rücken, weil sie mehr erkennen wie ihr; sie in den Medien darzustellen wie den letzten Dreck in der Geschichte, bzw. jegliche Ernsthaftigkeit zu untermauern.
(Nicht zu dem Preis für „eure“ Pharma-Versuche! Die werden mit aller Sicherheit nach hinten losgehen.) ES WIRD ZEIT SICH MEHR NACH DEN KLIENTEN ZU ORIENTIEREN SIE ERNSTER ZU NEHMEN UND NICHT IN ERSTER LINIE DIE POLITIK UND DANACH DAS ÄRZTESYSTEM ALS HANDREICHER DAS BEDINGUNGSLOS MITMACHT — bis auf die, die sich widersetzen! und ich denke, immer mehr werden sich Gedanken machen über das, was ethisch (längst nicht mehr) vertretbar ist ……. 
ALLES GUTE — man wünsche ALL den Nicht-Manipulierbaren DAS BESTE und allen BLINDEN die naheliegende Erkenntnis, dass es nicht nur um sie geht; und schon gar nicht um blindes Vertrauen, während die Gesellschaft kaputt geht (oder sich neu orientiert)……🙏
GUTEN MUT! Brigitte Reiskopf

Bitte informiert euch über die MEZIS Ärzte, hier in Ö insb. Hr. Dr. Sönnichsen, u. a. (in Österreich gibt es noch viel zu wenige an MEZIS) und weitere, die wirklich Aufklärungsarbeit leisten ohne zu vergessen, was ihr EID Hilfe zu leisten ohne ehrliche Wahrheiten zu verschleiern, noch wert ist.